Tipps für Therapiehundehalter: Wofür Hundeschuhe gut sein können Tipps für Therapiehundehalter: Wofür Hundeschuhe gut sein können
Von Katharina Horschke Schuhe für Hunde finden bei Therapiehundeteams vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Dogs&Jobs zeigt Ihnen, wie Sie sich die kleinen Helfer bei Ihrem nächsten Einsatz... Tipps für Therapiehundehalter: Wofür Hundeschuhe gut sein können

Von Katharina Horschke

Schuhe für Hunde finden bei Therapiehundeteams vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Dogs&Jobs zeigt Ihnen, wie Sie sich die kleinen Helfer bei Ihrem nächsten Einsatz nützlich machen können.

Neben verschiedenen nützlichen Dingen für Hundefreunde, finden sich in gut sortierten Tierbedarfshandlungen oder entsprechenden Outdoor-Stores auch Schuhe für Vierbeiner. Diese werden für gewöhnlich von Hundebesitzern in der kalten Jahreszeit verwendet. Und zwar um zu verhindern, dass kleine Streugut-Steinchen zwischen die Pfotenballen ihrer Lieblinge geraten.

Die kleinen Schuhe können aber noch mehr. Speziell für Therapiehundebesitzer finden sich vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, sie sind mit Ihrem Hund auf dem Weg zu einem Einsatz in einem Pflegeheim oder einer ähnlichen Einrichtung und müssen vom Parkplatz aus noch ein ganzes Stück Weg zurücklegen. Wenn es gerade geregnet hat oder dieser Weg über schlammiges Gelände führt kann es schon mal sein, dass ihr Vierbeiner mit dreckigen Pfoten vor der Einrichtung steht und Sie diese dann erst mühevoll wieder säubern müssen. Mit den Hundeschuhen könnte dies von vornherein vermieden werden. Sehr gut eignen sich hierfür zum Beispiel die robusten „Walker Active“ Schuhe des Herstellers Trixie oder die „Bark’n Boots Grip Trex“ von Ruffwear, die sich nach Benutzung auch schnell in einer Tüte verstauen lassen.

Therapiehundeteams, die regelmäßig Krankenhäuser oder Hospize besuchen, müssen bei ihren Einsätzen besonders vorsichtig sein. Denn die Patienten hier sind oftmals über Schläuche oder Kabel mit verschiedenen Maschinen verbunden. Wenn der Hund dann zum Beispiel neben den Patienten liegt, stellen Pfoten und vor allem Krallen eine gewisse Gefahr dar. Hier kann der Therapiehundehalter mit den Hundeschuhen vorbeugen. Für diesen Zweck müssen es dann auch nicht unbedingt Schuhe sein, die für Draußen gedacht sind. Es eignen sich zum Beispiel auch Hundesocken hervorragend dafür, die Versorgungsschläuche zu schützen.

194719463-1946719470-19476

 

 

 

 

 

 

 

Ruff Weardogs4friends.ded4f_SummitTrex_BurntOrange_Pair_print

photos © Ben Moon 2010Ruffwear lifestyle shoot FW13 photos © 2013 Ben Moon

FotosⒸTitel+1.Reihe Trixie
2. Reihe Ruffwear

Dogs&Jobs Newsletter
Selbstständig mit dem Therapiehund? Holen Sie sich wertvolle Ratschläge und Infos – kostenlos und unverbindlich – im Ratgeber „Hauptberuflich als Therapiehundehalter arbeiten“. Obendrauf erhalten Sie täglich kostenlose Tipps und Tricks sowie News, Videos, Podcasts und Informationen – zum Beispiel über interessante Events zum Thema Therapie- und Assistenzhunde. Bleiben Sie up to date, mit dem Dogs&Jobs Newsletter.
Wir geben Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter!
Fenster nicht mehr anzeigen