Tragisches Schicksal und glückliche Wiedervereinigung – die berührende Geschichte einer Blinden und ihres Führhunde Tragisches Schicksal und glückliche Wiedervereinigung – die berührende Geschichte einer Blinden und ihres Führhunde
Von Katharina Horschke Blindenführhund Figo aus dem US-Staat Massachusetts wird im gesamten Land als Held gefeiert. Mittlerweile verfolgen auch deutsche Medien die Geschichte des... Tragisches Schicksal und glückliche Wiedervereinigung – die berührende Geschichte einer Blinden und ihres Führhunde

Von Katharina Horschke

Blindenführhund Figo aus dem US-Staat Massachusetts wird im gesamten Land als Held gefeiert. Mittlerweile verfolgen auch deutsche Medien die Geschichte des mutigen Tieres und seines geliebten Frauchens.

Wenn man sich in der Welt der Therapie- und Assistenzhunde einmal umhört, trifft man relativ häufig auf die Aussage, dass die helfenden Hunde „Helden auf vier Pfoten“ seien – Eine Bezeichnung, die auch außerordentlich zutreffend ist. Wer einen dieser Hunde sein Eigen nennt, weiß das. In den USA allerdings lebt ein Hund, der sich neben diesem Titel eigentlich noch einen Extra-Orden verdient hätte.

Brewster, Massachusetts. Audrey Stone ist auf einem Spaziergang mit ihrem Blindenführhund Figo, als plötzlich eine unerwartete Gefahr auf die beiden zukommt. Ein Schulbusfahrer übersieht das Gespann und kommt nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Heldenhaft wirft sich das Tier zwischen sein Frauchen und den Bus. Doch den Unfall konnte der treue Begleiter leider nicht mehr abwenden – Audrey Stone erleidet mehrere Knochenbrüche, Figo tiefe Schnittwunden. Beide müssen operiert werden. Zur besseren Genesung beginnt die blinde Frau eine Reha-Maßnahme, während ihr Hund wieder zu jener Organisation zurückgebracht wird, die ihn damals als Blindenführhund ausgebildet hatte.

Seine selbstlose Tat hatte Figo in den USA innerhalb kürzester Zeit zu einem kleinen Star gemacht. Die Medien überschlugen sich mit Berichterstattungen über den mutigen Vierbeiner. Diese Welle der Begeisterung schwappte mittleiweile auch zu uns über, was eine kurze Google-Suche zum Stichwort „Blindenhund Figo“ beweist.

Wie die letzten Berichte verlauten lassen, sind Hund und Frauchen nach einer langen Zeit, in der sie sich nicht sehen konnten mittlerweile wieder glücklich vereint. Zwar muss sich Frau Stone noch weiterhin schonen, kleinere Spaziergänge mit ihrem vierbeinigen Helden sind aber schon wieder möglich.
FotosⒸDPA

Dogs&Jobs Newsletter
Selbstständig mit dem Therapiehund? Holen Sie sich wertvolle Ratschläge und Infos – kostenlos und unverbindlich – im Ratgeber „Hauptberuflich als Therapiehundehalter arbeiten“. Obendrauf erhalten Sie täglich kostenlose Tipps und Tricks sowie News, Videos, Podcasts und Informationen – zum Beispiel über interessante Events zum Thema Therapie- und Assistenzhunde. Bleiben Sie up to date, mit dem Dogs&Jobs Newsletter.
Wir geben Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter!
Fenster nicht mehr anzeigen